Besucher: 3161 (Heute: 1)
Menu
Drucken

Hagen, 26. Februar 2016

 

Leserbrief

 „Mehr Sicherheit am Lotterweg“ in Hagen a.T.W

Die Fraktion der Hagener Grünen wünscht sich seit über 10 Jahren, genau seit dem 05. Nov. 2005  einen sicheren Geh- und Radweg am Lotter Weg.

Deshalb starteten wir Anfang Januar 2016 in vielen Hagener Geschäften und direkt von Haus zu Haus, eine Unterschriftenaktion um unseren Antrag für einen „Sicheren Geh- und Radweg am Lotter Weg“ zu untermauern.

Sehr erfolgreich verlief diese Aktion und brachte in sehr kurzer Zeit, 521 Unterschriften für einen „Sicheren Geh- und Radweg am Lotter Weg in Hagen. Dann folgte die Sitzung in der über unseren Antrag abgestimmt wurde.

In der Finanz- Wirtschaft- und Werksausschusssitzung am 18. Februar 2016 ging es  richtig zur Sache. Die CDU- zeigte wieder mal ihre Machtstellung.

Der Antrag der Hagener Grünen Fraktion lautete: „Einen sicheren Geh- und Radweg am Lotter Weg“, dieses wünschen wir uns schon seit über 10 Jahren.

Der Antrag der CDU-FDP-Gruppen Fraktion lautete: „Planungskosten für ein sicheres Verkehrskonzept zwischen den Ortsteilen Ober- und Niedermark im Bereich des Lotter Weges.“

Mit diesem Problem der Verkehrssicherheit des Lotter Weges beschäftigen sich die Hagener Grünen seit Jahren. Denn seitdem es im Gespräch ist, dass die Firma Hebrock (Klinker) weitere 30 Jahre den Ton Abbau am Jägerberg fördern will und den Lotter Weg mit seinen LKW`s nutzt, ist dort die Sicherheit der Hagener Bürgerinnen und Bürger in Frage gestellt.

  • Für Radfahrer, Schüler, Skater, Mütter mit Kinderwagen, E- Bike`s  etc. und natürlich auch die Autofahrer, die den Lotter Weg nutzen.

Wir waren uns im Klaren, dass wir keine Unterstützung der Mehrheitsgruppe CDU/FDP erwarten konnten, deshalb kam uns die Idee, die Hagener Bürger, mit ins Boot zu nehmen. 521 Unterschriften in sehr kurzer Zeit sagen alles aus!

Am Vormittag des Finanz-Wirtschafts-und Werksausschussses haben wir, die Fraktion der Hagener Grünen, unseren Bürgermeister Peter Gausmann die Unterschriften überreicht.

Am Abend der Sitzung, wurden die Unterschriften mit keinem Wort vom Bürgermeister erwähnt, dieses kam uns komisch vor.

Außerdem hat der Bürgermeister uns nicht nur 10.000 € an Planungskosten für unseren Antrag  „Lotter Weg, zugesagt, sondern auch angeregt dieses evtl. aus Mitteln der Dorferneuerung zu finanzieren, wenn denn die Zusage dafür eintrifft.  Aber alles verläuft wieder im Sande.

Wir fragen die CDU/FDP- Gruppe: Was beinhaltet euer Antrag? Was wollt ihr genau? Wollt ihr auch einen Radweg oder wollt ihr Seitenstraßen des Lotter Weg`s auskoffern und die LKW`s umleiten? Wir alle im Rat haben das Recht dieses genau zu erfahren.

Die Hagener  Grünen machen euch noch einmal den Vorschlag den Lotter Weg gemeinsam zu planen. Denn das schlecht reden: „Das ist nicht finanzierbar oder wir müssen dann die Steuern erhöhen“, ist so nicht nachvollziehbar.

Wir wollen doch alle das Gleiche für die Hagener Bürgerinnen und Bürger, oder nicht?

Deshalb müssen wir alle an einen Strang ziehen, anders geht es nicht!

Diesen Leserbrief mussten wir schreiben, da man mit der CDU/FDP- Gruppe wohl vor der Kommunalwahl 2016 nicht mehr vernünftig reden kann.

Noch einen Satz dazu:

Aloys Grba sagte immer: Wir im Hagener Rat kennen uns doch alle gut- und wollen für Hagen doch nur das Beste.

Fanatische Politik hat in Hagen nichts zu suchen.

 

 

Fraktion

Bündnis 90/ Die Grünen

Karin & Georg Hehemann

Meist gesehen: